Hugo Reinhart
Am Forsthaus 5
36115 Hilders/Rhön

Historisch
interessant -
abenteuerreich!

Zweiter Weltkrieg:
Erinnerungen aus dem Kriegstagebuch eines 17jährigen, als Soldat
an der Ostfront und der Kriegsgefangenschaft mit drei Fluchtversuche.

Rhönart - Kunst die ich mir leisten Kann!

Aus Altersgründen habe ich meinen
Rhönart-Gemälde-Shop aufgegeben!

Sie finden jetzt auf dieser Website meine
 “Digitale-Rhönart-Gemälde-Galerie”.

Mai, 2018


Pressestimmen

So urteilt die Presse:

...Was seiner Kreativität entstammt, zeugt von schöpferischem Können und zeichnet sich ebenso durch einen eigenwilligen vor allem unnachahmlichen Reiz aus. Schnell nämlich wird der aufmerksame Beobachter das Sujet erkennen, welches Reinhart auf Leinwand gebannt hat. Es erscheint vielfach aber in zuvor noch nie gesehenen Farbkompositionen. Damit dokumentiert der heimische Künstler Verbundenheit zur Rhön, die er in einer nur ihm eigenen Weise erlebt hat....

...Im Gegensatz zu vielen Künstlern kann Reinhart seine Werke gut verkaufen. Ca. 1600 Bilder hat er im Laufe der Jahre gemalt, nur 350 befinden sich noch in seinem Besitz. Sind es nun die Motive oder die Farben, mit denen Reinhart die Landschaften, Menschen und Dörfer der Rhön darstellt - es wird wohl ein Geheimnis bleiben, warum er so erfolgreich ist....

...Dabei arbeitet er nicht straff naturalistisch. Seine Bilder sind offen für Impressionen und Aussagen der Natur und zeigen Gespür für die Wirkkräfte derselben. Die angewandten Techniken sind vielseitig und überraschen. Stilistisch läßt sich Reinhart nicht festlegen. Er fühlt sich dem Realismus nahe. Viele seiner Arbeiten zeigen aber impressionistische Züge. Er versucht, diese in die rauhe Sprache der Rhön zu übertragen. Dabei ist er ein Kolorist von Format, der die Farben seiner Palette mit kräftigen Pinselhieben und auch mit feinen Strichen aufträgt. Damit erzeugt er eine reiche Dynamik der Bildfläche in einem reichen Wechsel von Licht und Schatten, Farben und Tönen, die diese zum Teil spannungsvoll belebt. Mit seinen oft gewagten und gewaltigen Wolkenformationen bringt er Leben in seine Bilder und läßt den Betrachter an seiner individuellen Sehweise teilhaben. Bemerkenswerte Motive sind es, die beeindrucken. Es sind die Rhönmoore, die Reinhart besonders begeistern. Vom Ursprünglichen fühlt er sich angezogen. - Bilder mit ganz anderen Motiven stehen eigenwillig zwischen seinen Landschaften: Da ist "Die Versuchung des Rhöngeistes", "Die Moorjungfer im roten Kleid", "Das versunkene Dorf im schwarzen Moor". Es sind Bilder, die der Sagenwelt der Rhön entstammen.

Reinhart, der mit geschultem Blick und sicherer Hand seinen Bildaufbau komponiert und mit der Farbgebung für die sinnliche Übersetzung seiner Eindrücke sorgt, gehört zu jenen wenigen autodidaktischen Malern der Rhön, denen es gelungen ist, sich einen großen Freundeskreis für seine Bilder zu schaffen. So haben einige seiner Arbeiten den Weg bis nach Australien und Amerika gefunden. Ohne Zweifel lohnt sich der Besuch dieser Ausstellung, die noch...

...Es spricht für die Qualität der Arbeiten, daß die Gastronomin Brasch sich um die Ausstellung bemüht hat, und daß der bekannte Rhönmaler seine Bilder jetzt im Hotelrestaurant Katzenstein in der thüringischen Rhön präsentieren kann....

Eine Auswahl ausführlicher
Presseberichte finden Sie hier

 

Kurzbiographie     Rhönwolken     Pressestimmen     Ausstellungen     Fernsehen

Impressum     Datenschutz     Kontakt

Rhönart-Tagebuch     Rhönsagen     Kunstmaler     Kriegstagebuch     Rhönart-Flowers

 

rhoenartBesucherzaehler